A07 INS+LSA M9 Talübergang Treffling

A07 INS+LSA M9 TALÜBERGANG TREFFLING

Die gegenständliche Baumaßnahme umfasst die Generalsanierung vom Brückenobjekt M09 und die angrenzenden Lärmschutzwände im Freiland. Im Wesentlichen beinhaltet es die Instandsetzung des Talübergangs Treffling und die Instandsetzung der Lärmschutzwände RFB Prag, sowie den Neubau von drei Lärmschutzwänden.

Die Maßnahmen werden unter ständiger Aufrechterhaltung des Verkehrs in mehreren Bauphasen durchgeführt.

Das Objekt M09, Talübergang Treffling, erstreckt sich von AB-KM 16,17 – 17,17 und besteht je Richtungsfahrbahn aus einem gesonderten Tragwerk.

Im Zuge der Instandsetzungsarbeiten am Objekt M09 sollen auch die angrenzenden Lärmschutzwände im Freiland instandgesetzt bzw. neu hergestellt werden.

Für die Fundierung der neuen Lärmschutzwand werden Bohrpfähle zwischen den bestehenden LSW-Fundamenten (in den Bereichen, bei welchen eine bestehende LSW vorhanden ist) hergestellt. Um die Herstellung der Bohrpfähle zu ermöglichen, ist vorab ein Aushub bis zur geplanten Pfahloberkante herzustellen. Anschließend wird eine Zufahrt für das Bohrpfahlgerät mittels einer Aufstandsfläche aus Beton und eines Betonblock-Fertigteils hergestellt. Nach der Herstellung des Bohrpfahls erfolgt die Errichtung der neuen Lärmschutzwand gem. dem architektonischen Gestaltungskonzept.

Zur Instandsetzung der Tragwerke sind unter anderem folgende Maßnahmen auszuführen:

  • Verkehrsführung
  • Gerüstarbeiten
  • Abbrucharbeiten des Bestandes (LSW, Straßenausrüstung, Fahrbahn, Abdichtung, Kragarmbereiche, etc.)
  • Betoninstandsetzungen am Tragwerk und Unterbau
  • Erneuerung der Kragarmbereiche inklusive deren Randbalken
  • Erneuerung der Abdichtung und des Straßenaufbaus
  • Erneuerung der Straßenausrüstung
  • Erneuerung der Lärmschutzwand
  • Erneuerung der Brückenentwässerung
  • Lagertausch in der Pfeilerachse 1 inkl. Pfeilerverstärkungen

Kontakt

Telefonisch unter +43 4252 24400 oder per E-Mail an office@haiderbaut.at

Highlights & Eckdaten

Baumaßnahmen

  • Die Instandsetzung des Objekts M09, Talübergang Treffling, AB-KM 16,7 – 17,17
  • Die Instandsetzung der Lärmschutzwand auf der Richtungsfahrbahn Prag AB-KM 16,045 – 19,325 (Kassettentausch)
  • Den Neubau einer Lärmschutzwand auf der RFB Prag AB-KM 16,325 – 16,7
  • Den Neubau einer Lärmschutzwand auf der RFB Linz AB-KM 16,667 – 16,7
  • Den Neubau einer Lärmschutzwand auf der RFB Linz AB-KM 17,213 – 17,447

Leistungsumfang

  • Beton: 3.000 m³
  • Bewehrung: 400 to
  • Asphalt: 13.500 m²
  • Bohrpfähle: 660 m
  • LSW: 7.000 m²
  • Betoninstandsetzung: 1.000 m²
  • Bit. Abdichtung: 16.100 m²
  • Brückenentwässerung: 1.500 m

Auftraggeber

  • ASFINAG Bau Management GmbH

Planer

  • Bergmeister GmbH

Auftragssumme

  • ca. € 10 Mio.

Bauzeit

  • März 2021 – November 2022

Besonderheiten

Verkehrsführung/ Zeitliche Abfolge:

  • Für die Baumaßnahmen werden insgesamt mehrere Verkehrsführungen benötigt
  • Für die Aufrechterhaltung der Verkehrsführungen müssen täglich mehrmals Kontrollfahrten durchgeführt werden
  • Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens auf der A7 Mühlkreisautobahn, als eine der wichtigsten Pendlerstrecken nach Linz, ist der vorgegebene zeitlich enge Bauablauf einzuhalten und entsprechend zu disponieren.

Arbeiten über Verkehr:

  • Die darunterliegenden Verkehrswege sind ständig aufrecht zu erhalten.